Dienstag, 23. November 2010

Nannerl à la française (4)

Die Race à la Française geht weiter...
Letzter Stand vom Sonntagabend: Die Ärmel sind endlich eingenäht
.

Freitagabend: Zwei Ärmel auf grünem Grund (abgefüttert mit Leinen, untere Kante verstürzt, versäubert und Seitennähte geschlossen).


Mittwoch Abend: Der Stecker ist fertig: 2 Lagen Rosshaar, 4 Stäbchen zur Verstärkung, eine Lage Leinen zum Abfüttern und Oberstoff, wobei ich den Oberstoff erst auf den Rosshaarunterbau aufgeheftet habe und dann die linke Seite mit Leinen abgefüttert habe.)

Sonntag, 14. November 2010

Nannerl à la française (3)

Wieder ein Wochenende vorbei und das ist der aktuelle Stand der Dinge:


Die Frontteile sind faltentechnisch fertig und auf die vorderen Futterteile aufgeheftet. Schulter- und Seitennähte sind zusammengenäht, die Seitenfalten gelegt und befestigt und die Seitenschlitze doppelt eingeschlagen und mit kleinen Rückstichen fixiert.


So sieht das Ganze von der Seite aus.

Und so von innen:

Hier noch ein Foto von den Innenfutter-Frontteilen
vor dem Aufbringen der Robenvorderteile:

:

Sonntag, 7. November 2010

Nannerl à la française (2)

Die Françaisen-Race geht weiter: Dieses Wochende sind das Rückeninnenteil und das Rückenteil der Robe "fertig" geworden.

Weil das Leinen, das ich für das Rückeninnenteil verwendet habe, so dünn war, habe ich es doppelt zugeschnitten und oben und unten verstürzt. Ansonsten entspricht die Verarbeitung genau der Beschreibung von J.P.Ryan.

Das fertig gefaltete Robenoberteil habe ich direkt auf das Rückeninnenteil geheftet. An der Puppe sah das dann so aus:


Hier nochmal die Watteau-Falten aus der Nähe:

Montag, 1. November 2010

Nannerl à la française


Es ist ja nicht so, dass ich untätig geworden wäre, es trifft sich nur so selten, dass ich eine Kamera bei der Hand habe :-) Derzeit sitze ich an einer Robe à la française, die noch bis zur Wintersoirèe bei Hannover (Anfang Dezember) fertig werden soll. Im Moment bin ich noch mit dem Austüfteln des Modells anhand einer Musteranfertigung beschäftigt und das ist der Zwischenstand. Und wenn ich es mir recht überlege, sollte ich mich gleich nochmal in die Werkstatt zurückziehen, denn immerhin haben wir bereits den 1. November. *schluck*

Schnitte: Robenschnitt von J.P.Ryan leicht abgewandelt nach eigenen Vorstellungen und nach Vorlagen von Janet Arnold. Paniers nach Jean Hunnisett.